Netzwerk

Mobilitat setzt auf Teamarbeit. Nicht nur mit den Kunden auf Augenhöhe. Sondern auch auf ein bewährtes Netzwerk, das je nach Projekt und Bedarf die richtigen und wichtigen Kompetenzen bündelt. Dies gilt auch für Zeiten, in denen ich wegen Urlaub oder privaten Verpflichtungen nicht zur Verfügung stehe.

Beratung und Redaktion

Elke Kieninger
KIE.KO Kieninger Kommunikation
Elke Kieninger, Germanistin, Historikerin und Redakteurin, ist seit Jahrzehnten Kollegin. Erst in den 1980er- und 1990er Jahren im Wettbewerb um die besten Nachrichten beim Hellweger Anzeiger, dann 19 Jahre in der Horschler Kommunikation. Die Fachfrau für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, für Konzept und Strategie kennt sich sowohl in medizinischen Themen wie komplizierten kommunalpolitischen Fragen aus und erschließt sich neue Felder mit sicherem Gespür für Prioritäten. Texte, die auch komplizierte Sachverhalte verständlich beschreiben, sind ihre Spezialität. Beratung für Firmen, Kliniken, Wohlfahrtsverbände und Parteien gehören zu Elkes Leistungsprofil.


Werner Wiggermann
Werner Wiggermann, Jahrgang 1953, Deutsch- und Philosophie-Lehrer sowie Redakteur, ist seit den 1980er Jahren mein geschätzter Korrektor. Das gilt nicht nur für Texte und Interpretationen, die der Philosoph gründlich hinterfragt. Dies gilt für politische und gesellschaftliche Veränderungen, die Werner von 1984 bis 2008 als Tageszeitungsjournalist und Redaktionsleiter begleitete. Die vergangenen elf Jahre engagierte er sich wieder als Lehrer in einem Unnaer Gymnasium. Seine SchülerInnen gewannen nicht nur mehrere Preise für ihre Schülerzeitung, sondern siegten auch bei den Debattier-Wettbewerben.


Christoph Klemp
Christoph Klemp, Jahrgang 1975, studierter Germanist, Philosoph und Pädagoge, startete seine Karriere als Mitarbeiter in meiner Unnaer Redaktion. Nach Volontariat, Reporterzeit bei der Berliner BZ und dem 13-jährigen Engagement als Redakteur bei den Ruhr Nachrichten, zuletzt als Chef vom Dienst und Reporter, bietet sein Münsteraner Journalistenbüro seit August 2019 profunde Recherche zu fast allen Themen und die zielgruppengerechte Aufbereitung in „einfach guten Geschichten“ an. Der mehrfach ausgezeichnete Journalist verstärkt mein Netzwerk.

Grafik/Multimedia
Hier baue ich auf bewährte Teamarbeit. Meine KollegInnen aus der Horschler Kommunikation werden mich auf den Mobilitat-Wegen begleiten.

 

Film


Felix Maxim Eller
Felix Maxim Eller, Jahrgang 1992, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, sorgt nicht nur mit seinen eigenen Spielfilmen für Aufmerksamkeit. Das letzte Werk des Unnaer, „All Eyes on you“, wurde bei zahlreichen internationalen Festivals gefeiert. Für mehrere industrielle und kommunale Kunden produzierte der Jungfilmer sensationelle Clips, die im Kino, bei Webkampagnen und in den sozialen Medien das Publikum begeisterten. Felix Fima Losttape.de wurde zuletzt auch beim Gründerwettbewerb StartupUN mit dem 1. Platz prämiert.


Fotografie


Henryk Brock
Henryk Brock, http://fotobrock.de/, war über Jahre ein geschätzter Begleiter bei meiner Station als Tageszeitungs-Redakteur. Inzwischen arbeitet er erfolgreich freiberuflich und sagt über sich: „Fotografie ist meine große Liebe. Ich brenne dafür, diesen einen Moment, diese eine magische Szene zu erwischen und für immer festzuhalten. Technisches Know-how und Präzision sind mir dabei ebenso wichtig wie meine eigene, stilechte Bildsprache. Deshalb arrangiere ich Szenen gerne, lasse ihnen aber auch das richtige Maß an Natürlichkeit und Authentizität.“


Torsten Silz
Torsten Silz, www.torstensilz.de, geboren 1972 im Herzen des Ruhrgebiets arbeitet seit 1990 als Journalist und Fotograf bei Nachrichtenagenturen, Tageszeitungen und Rundfunkanstalten. „Groß geworden“ auch in meiner Zeit bei der WAZ, hat er bei dpa volontiert und dann fünf Jahre als Redakteur für die FAZ gearbeitet. Über 14 Jahre prägte Torsten als Büroleiter verschiedener Bundesländer die Bildsprache bei ddp und dapd entscheidend. Er hat sowohl den Papst, Barak Obama, Kanzler, Ministerpräsidenten wie auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft fotografiert. Seit 2013, dem Ende von dapd, arbeitet Torsten als selbständiger Fotojournalist für zahlreiche Firmen, Institutionen, Behörden, Banken, Parteien und vor allem für viele Winzer und Genossenschaften im „Auftrag des Deutschen Weins“.

Web und App


Geomobile
Dr. Michael Gerhard und Ulrich Kortmann: die komplette Auswahl von Mobilitätsangeboten schnell in der Hand – mit ihren App-Lösungen machen die Spezialisten von Geomobile den Weg leicht und schnell. Ob fahrtwind-App, Mutti-App oder andere mobile räumliche Assistenzsysteme, das Motto ist: „Wir schaffen einen einfachen, barrierefreien Zugang zur digitalen Welt“, sagt Michael Gerhard. Aktuell arbeiten wir gemeinsam an einer Smartphone-Lösung, die Beauskunftung, Buchung und Bezahlung aller Angebote von Bus, Bahn, Fahrrad und Carsharing komplett integriert – und das mit dem legendären „Single-Sign-On“, einmal registrieren und alles flexibel nutzen.

Plurinet
Carlos Veigas Carocha bündelt unter https://plurinet.de/ ein Netzwerk, das im Webbereich für kleine und mittelständischen Unternehmen passgenaue Lösungen anbietet. Carlos analysiert gemeinsam mit uns Stärken, Schwächen und Potenziale des Kunden und erstellt dann ein individualisiertes und passgenaues Onsite- / Offsite-Leistungspaket. Die Umsetzung und Überwachung der Kampagne erfolgt entweder in Eigenregie oder unter Einbindung von Spezialisten.


Adnexxus
Grundsätzlich Adnexxus ein IT Dienstleister, der jegliche Software entwickelt.Die Besonderheit bei uns ist, dass wir uns vor der eigentlichen Entwicklung sehr viele konzeptionelle Gedanken machen, um eine Lösung nicht nur für die nächsten Jahre, sondern idealerweise Jahrzehnte zu entwickeln, sagt Adnexxus-Chef Marius Sharma. „App Entwicklungen bieten wir ebenfalls an. Für das Thema Mobilität ist interessant, dass wir Erfahrungen mit GPS, heatmap etc. haben. Und zu guter Letzt: wir können auch bei Förderprogrammen mitwirken. Mobilität ist ein extrem stark gefördertes Thema. Und Prof. Dr. Oliver Koch als Vizepräsident für Forschung und Transfer der Hochschule Ruhr West, Mitglied unseres Teams, hat natürlich da auch sehr tiefen Einblick.“


Architektur
Thomas Schmidt
Thomas Schmidt, Dipl. Ing.-Architekt, ist mein Spezialist für die ungewöhnlichen Projekte. Zuletzt hat er nicht nur eine ehemalige Evangelische Kirche zur Synagoge umgebaut, sondern auch den exponierten Pavillon eines früheren Reisebüros in ein modernes Radparkhaus in der Kamener Innenstadt verwandelt. Mehrfamilienhäuser, Fassadensanierungen an denkmalgeschützten Häusern wie die brandschutztechnische Ertüchtigung einer Bankfiliale gehören zum Portfolio. Aktuell kooperieren wir bei der Weiterentwicklung des Hammer ICE-Hauptbahnhofes als Mobilstation.

Stadt- und Verkehrsplanung


Gernot Steinberg
und Rolf Alexander
Gernot Steinberg (Dipl.-Ing.), Raum- und Verkehrsplaner, sowie Geschäftsführer der Dortmunder Planersocietät, und Rolf Alexander (M. Sc.) Raum- und Verkehrsplaner,
Teamleiter ÖPNV der Planersocietät, sind bewährte Partner bei mehren Projekten und Gutachten im kommunalen Bereich. Ideen für die Stadt und Mobilität von morgen entwickeln und im Planungsdialog umsetzen, das ist ihr Metier. Die beiden Experten der Planersocietät stehen bundesweit für integrierte Stadt- und Verkehrskonzepte, die ebenso kreative wie praxisgerechte Lösungen bieten.


Fahrrad-Service und Radstationen
Stefan Rose
Stefan Rose, Jahrgang 1979, Zweirad-Mechanikermeister, leitet seit über zehn Jahren das bundesweit dichteste Netz von acht Radstationen und vier Radparkhäusern im Kreis Unna. Als Betriebsleiter bei der DasDies Service GmbH, einem Integrationsunternehmen der AWO, hat er in Kooperation mit mir mehrfach seine Fachkenntnis und Erfahrungen Kommunen zur Verfügung gestellt, die den Aufbau solcher Serviceknoten im modernen multimodalen Nahverkehr planen.